China hat keine Angst vor einem kalten Krieg 2.0

Das Land scheut vor einer weiteren Eskalation im Handelsstreit nicht zurück. Die Regierung schwört die Bevölkerung sogar bereits darauf ein – denn sie hat einiges in der Hand, was den USA schaden kann.

Ein neuer Kampf der Systeme hat begonnen, man könnte fast sagen, es ist ein Kampf der Betriebssysteme: auf der einen Seite das autoritär geführte China, auf der anderen Seite die USA. Doch statt um Ideologie geht es in diesem „kalten Krieg 2.0“ vor allem um Technologie. US-Präsident Donald Trump hat verfügt, dass amerikanische Unternehmen nicht mehr an den chinesischen Konzern Huawei verkaufen dürfen. Bald also keine Betriebssysteme mehr von Google für chinesische Smartphones, auch der Ausbau des Mobilfunkstandards 5G ist in Gefahr, weil keine Chips mehr geliefert werden. Die globalen Zulieferketten sind die künftigen Konfliktlinien.

Quelle: sueddeutsche.de

Smartphones spielen im Handelsstreit eine wichtige Rolle. Aber nicht nur, weil Trump gegen Huawei vorgeht, sondern auch, weil China Seltene Erden hat, ohne die Smartphones nicht funktionieren. (Foto: dpa)