6 Online-Verzeichnisse, auf die stationäre Händler nicht verzichten können

Online suchen, offline kaufen: Mit der passenden Location-Marketing-Strategie können Händler zielgerichtet die Laufkundschaft erreichen. Dabei sollten sie kein wichtiges Verzeichnis ignorieren.

Gut 80 Prozent der Konsumenten informieren sich laut PwC online, um offline Geld auszugeben. Die Zahl der lokalen Suchanfragen wächst seit Jahren rasant. Also ist ein jeder stationärer Händler gut beraten, im Internet maximal sichtbar zu sein.

„Lokale Geschäfte müssen den Onlinehandel nicht fürchten. Sie sollten vielmehr ihre Location-Marketing-Strategie zur Chefsache machen, um die Laufkundschaft zu erreichen“, ist auch Florian Hübner, Gründer und Geschäftsführer des Location-Marketing-Anbieters Uberall, überzeugt. „Dazu gehören einheitliche Einträge für jeden Standort auf allen wichtigen Online-Plattformen, um von mehr kaufbereiten Konsumenten gefunden zu werden.“

Für Local SEO, also lokale Suchmaschinenoptimierung, ist seiner Erfahrung nach ein maßgeblicher Faktor, in möglichst vielen Verzeichnissen und anderen Plattformen Angaben zu Namen, Adresse und Telefonnummer zu machen. „Dabei darf man nicht vergessen, dass die Genauigkeit und Einheitlichkeit dieser Informationen in sämtlichen Profilen und Einträgen unheimlich wichtig ist“, so Hübner. Wenn beispielsweise die Öffnungszeiten nicht korrekt angegeben werden, könnten Kunden schon mal vor verschlossenen Türen stehen.

Quelle: etailment.de/

Mit Location Marketing besser gefunden werden | © DigiClack / Fotolia